Wattaul Transporte mit Stammsitz in Pöchlarn, Niederösterreich hat ein erfolgreiches Geschäftsjahr abgeschlossen.
Die Geschäftsleitung zeigte sich mit dem Geschäftsverlauf im ganzen Jahr sehr zufrieden. „Die gesamtwirtschaftliche Lage in der Transportbranche war durchaus turbulent. Dennoch konnten wir unseren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr steigern,“ so Inhaber Jochen Wattaul.

Auch die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2016 sind aller Erwartung für Wattaul Transporte positiv. Für den Bereich Paketzustellverkehr wird kurzfristig mit einer weiteren Verbesserung gerechnet. Durch die positive Entwicklung im Nahverkehr und neuem Standort – dem Logistikzentrum Wien am Knoten Inzersdorf, erwartet Wattaul für das gesamte Geschäftsjahr ein leichtes Umsatzwachstum. Diese werden sich bei Wattaul 2016 auf ca. 32 Mio. Euro belaufen und das bereits vor zwei Jahren gesteckte Ziel für 2020, wurde damit schon erreicht.

„Wir sind auf einen guten Weg. Mittlerweile gehören wir unter den TOP 500 in Niederösterreich und sind das ganze Jahr im Dauereinsatz“, resümiert Inhaber Jochen Wattaul. Mit 2017 wird das Team in den verschiedensten Bereichen aufgestockt und das gesunde Wachstum weiter forciert. Der Personalstand beträgt derzeit 350 Mitarbeiter mit Stand November und ist mit 270 Fahrzeugen im täglichen Einsatz (ohne Pkw & Anhänger). Darüber hinaus werden täglich zahlreiche Sub-Unternehmen beschäftigt.

Mit täglich 298 Touren direkt zum Kunden
Wattaul Transporte ist täglich für seine Kunden unterwegs – über 298 Touren täglich, von den täglichen Stops gar nicht zu reden! Davon entfallen im Bereich Frischdienst in Wien 45 Touren – hauptsächlich im Bereich Molkerei Produkte sowie Obst & Gemüse, im Bereich Paketzustellverkehr von Pöchlarn bis St. Florian werden 68 Touren in Angriff genommen und am Standort in Pöchlarn 185 Touren durchgeführt.

„Ein Unternehmen in Bewegung“ lautet der Firmenslogan und genau nach diesem Motto ist das Streben nach Wachstum die Triebfeder der Firma Wattaul.

Über 4 Millionen wurden für Wachstum und Erweiterung investiert
Davon entfielen knapp 3 Mio. Euro in die Fuhrparkerweiterung und Austausch für die Bereiche Paketdienst und Kleintransporter sowie in die Nahverkehrslogistik. Für die Niederlassung in Wien und Fahrzeugerneuerung in der Feinverteilung wurden dafür 1 Mio. Euro aufgewendet. Am neuen Verteilerdepot mit Cross-Docking Lager, wurde in die Installation einer Kühlzelle sowie in Trockenlagerkapazitäten und Büro investiert.

Zurück